25 - Presse & Entwickler – Pixel Art – Side Quests

Datum: 24. August 2018 | Dauer: 4:17:03

Wie sehen Spiele-Journalisten eigentlich die Entwickler-Szene?

Zu dem Hauptthema "Spiele-Presse im Bezug auf Spiele-Entwickler" gesellen sich zwei Mini-Interviews über Pixel Art bzw. Story Design aber die meiste Zeit geht es um Pressearbeit, Presskits, Aufmerksamkeit, große und kleine Entwickler und Magazine, Metacritic, Wertungen und und und und und und und.



Shownotes:
avatar Ahmet
avatar Daniel Rottinger
avatar Joachim
avatar Simon Trümpler
avatar Stephan Hövelbrinks
avatar Wolfgang Walk

Patreon-Unterstützer dieser Episode:

Bootsmann Games - Kevin Gregory Agwaze - Andreas Fischer - Simon Fuchs - Kate Bernard - Matthias Haan - Fumio Katto - Simon Uhrmann - Sascha Henrichs - Florian Phillip Smolka - Dimitry Hartl - Finn Korte - Hauke Thießen - Andreas Scherren - Jan Tverdik - Alexander Behlin - Sebastian Knüppel - Josef Vorbeck - Noah Carev - Jens Rösing - Table Tennis Manager - Oliver Waidler - Fabian Golz - Jan Neuber - Tom - Andreas Krampitz - Vielleicht auch Du? Unterstütz uns hier.

Kapitel-Bilder dieser Episode:
In Vollbild anzeigen.

In Vollbild anzeigen.

In Vollbild anzeigen.

In Vollbild anzeigen.

In Vollbild anzeigen.

In Vollbild anzeigen.

In Vollbild anzeigen.

In Vollbild anzeigen.

In Vollbild anzeigen.

In Vollbild anzeigen.

In Vollbild anzeigen.

In Vollbild anzeigen.

In Vollbild anzeigen.

In Vollbild anzeigen.

In Vollbild anzeigen.

In Vollbild anzeigen.

In Vollbild anzeigen.

9 Gedanken zu “25 - Presse & Entwickler – Pixel Art – Side Quests

    • Naja, also die Leute wollten keine 3h-Folgen mehr .. und daran haben wir uns gehalten 😀 Ne, stimmt schon. Der Versuch auf 1h zu kommen ist schon irgendwie immer da. Klappt nur leider oft nicht so gut. Was für Ausflüge meinst du eigentlich?

  1. Hey! Ich wollte auch mal einen Kommentar da lassen und nicht immer nur der stille Hörer sein. 🙂 Ich freue mich jedes mal, wenn ich einen Podcast von dir in meinen Catcher reingespült bekomme. Mich stören auch die 4 Stunden nicht, da ich den Cast dann einfach über die Woche verteile und da du dir ja eh die Mühe mit sehr detaillierten Kapitelmarken machst (Die jetzt auch endlich in meinem Catcher ordentlich funktionieren :D) finde ich mich auch gut zurecht 🙂 Man merkt auf jeden fall wie viel Liebe und Schweiß du in diesen Podcast reinsteckst! Richtig super und ich hab viel gelernt 🙂 Besonders dass du auch immer interessante Gäste aus verschiedensten Bereichen da hast find ich echt gut 🙂
    Ich glaube was Eric mit Ausflügen meint ist, dass du manchmal wenn du Aussagen im Podcast gemacht hast, dich selbst hinterfragst, das recherchierst und dann als Nachtrag einspielst oder sogar Gäste befragst! Danke dafür und ich werde dich weiterhin hören 🙂

    Grüße aus Münster

    PS: Sorry für den Spamartigen Post und die wenigen Satzzeichen 😛

    • Vielen Dank für das viele Lob! :,) Auch wenn es jetzt nur an mich gerichtet war, ist das Projekt natürlich eine Team-Arbeit: Die meißten der tollen Gäste hat der liebe Marcel an den Start geholt weil er unglaublich viele Menschen in allen möglichen Bereichen kennt. Ich bin auch immer froh wenn Jens, Marcel und Falk dabei sind, weil mir selbst oft nicht soviele gute Fragen einfallen. 😀

      • Ja klar sorry dass ich sie vergessen habe! Freue mich natürlich auch immer wenn die 3 mit am Start sind 🙂 Auch ein riesen Lob an euch 🙂 Freue mich schon auf die nächsten Folgen 🙂

  2. OMG, die Folge ist Lang aber so Spanend das ich zum Jeden Kapitel ein ganzes Buch an Kommentaren schreiben könnte. Darum versuche ich kurz zu machen.
    Pixel-Art: heute mag es eine Retrowelle dazu geben und Jede will da mitmachen aber, wenn ich das mit meiner Jugend vergleich bin ich der Meinung das nicht die Grafik, sondern die Story bei Spielen der ausschlaggebende Erfolgsfaktor wahr. Wie zb. mein Lieblings Klassiker Space-Quest, Leisure Suit Larry und natürlich Day of the Tentacle. Heutzutage muss für die Leute die Grafik immer Bombe sein, mir fehlt hier dabei immer mehr die Story.
    Wo wir gleich bei Side Quests und Quest Allgemein sind. Da ich auch ein kleinen (MMO) RPG Fan bin, waren die Quest wo man nur Level grindet (wobei das durchaus Spaß machen kann), auch nicht das wahre, bis ich angefangen habe mich selbst mit Spielentwicklung und zb. eignem (Silkroad) P-Server zu befassen, So nach dem Motto: Das kann ich besser. Nur um festzustellen, dass es doch nicht so einfach ist einen Quest richtig an den Mann zu bringen. Witcher 3 ist bestimmt ein Parade Beispiel wie man’s richtig macht aber ich habe das Spiel nicht zu Ende gespielt, weil mich hier ein wenig die Quest Menge überfordert hat. Man will ja irgendwie alles machen aber ich will auch nicht immer nachdenken müssen bei Spielen. Somit ist eine Quest reihe die den Spieler an die Hand nimmt und Stumpf sinnfreie aufgaben abarbeiten lest, ach sinnvoll und durch auch vorteilhaft. Wie immer bei so Sachen kommt der Individuelle Geschmack und Vorlieben des einzelnen Spielers zur trage. Diese kann aber nicht Jedes Spiel Genre komplett für alle gleichberechtig abbilden. Dazu kommt noch das zusammen Spiel zwischen Datenbank und Verknüpfungen im Spiel. Habe hier selbst teilweise, grade in Verbindung mit dem (Silkroad) P-Server, unverständliche Komplexität erfahren, die du als Spieler nicht wahrnimmst aber schnell als Bug sich im spiel wiederfinden . Dazu könnte Simon bestimmt schon fast ein eigenständiger Podcast Folge machen.

    • Vielen Dank für den Kommi! Es gab allerdings auch schon früher Grafik-Blender. Als die CD Einzug erhalten hat, gab es Spiele wie “Star Wars: Rebel Assault” oder “Dragons Lair” die im Grunde nur Filme abgespielt haben und man konnte minimal interagieren. 😀 Aber ja, die genannten Adventure gehören mit zu den Besten, wenn es um Story und Charaktere geht (und sehen auch noch cool aus in ihrem Stil!) 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar zu Tom aber eigentlich nicht Tom Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*