42 - Game Design: Was macht man da eigentlich (wirklich)?

Datum: 25. Februar 2021 | Dauer: 2:29:37

Wir reden endlich ĂĽber Game Design! Und zwar sowohl aus der AAA- also auch aus der Indie-Perspektive. Wir behandeln Themen wie (Papier)Prototyping, Design von Core Loops und was SpaĂź eigentlich ist.

Patreon-UnterstĂĽtzer dieser Episode (und Anzahl der unterstĂĽtzen Episoden):

Andreas Fischer (42) - Kate Bernard (42) - Matthias Haan (42) - Fumio Katto (42) - Simon Uhrmann (35) - Sascha Henrichs (34) - Dimitry Hartl (33) - Finn Korte (31) - Hauke Thießen (28) - Andreas Scherren (27) - Jan Tverdik (26) - Josef Vorbeck (18) - Noah Carev (21) - Jens Rösing (21) - Oliver Waidler (19) - Fabian Golz (19) - Jan Neuber (19) - Andreas Krampitz (18) - Julian Hartinger (16) - Roman Neumann (14) - Piet D'Amore (11) - Thomas Trocha (9) - Steven Jan (8) - Carsten Krenz (8) - Johannes Spohr (7) - Tobias Kahl (6) - Mathew Varkki (3) - Zeltfresse (3) - Tapio Reinhold (3) - Dante_Sam (3) - C. Light (2) - Christian Schaal (Pentaquin) (2) - Vielleicht auch Du? Unterstütz uns hier.



Shownotes: Gäste*Innen dieser Episode (komplette Liste):
avatar
Daniel Helbig
avatar
Miriam Popescu
avatar
Stefanie Enge
avatar
Simon TrĂĽmpler
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von simon. Setzen Sie ein Lesezeichen zum Permalink.

2 Gedanken zu „42 - Game Design: Was macht man da eigentlich (wirklich)?

  1. „gute Ideen hat jeder“ dann ist halt die Frage warum diese nicht umgesetzt werden und wie man das ändern kann. gerade im AAA-Bereich (auch und vor allem bei Ubisoft) gibt es kaum neue Impulse.
    Ich wehre mich ein bisschen dass der Game Designer (im besten Fall derjenige, der auch der creative Director ist) nur der Funktionalität dienen muss und am Ende der Konzern in Form von Producern entscheidet wie die Spiele letztendlich aussehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*